Angelverein Havelfreunde Oranienburg e.V.

Angelordnung

Angelordnung

Im AV Havelfreunde e.V. (im weiteren AVH) besteht die Möglichkeit in vielfältiger Form das Angeln in der Gemeinschaft durchzuführen. Gemeinschaftsangeln dienen der Förderung der Kameradschaft und sind ein Maßstab für das anglerische Geschick und Können der Angelfreunde untereinander. Es sind feste Bestandteile unseres Vereinslebens für deren Vorbereitung, Organisation und Durchführung der Angelsportwart verantwortlich ist. Gemeinschaftsangeln werden nur zum Zweck des Nahrungserwerbs oder Hege der Fischbestände (als Hegeangeln) durchgeführt. Es sind die gesetzlichen fischereilichen Bestimmungen, Natur-und Tierschutzgesetze und die Gewässerordnung des Landesanglerverband Brandenburg e.V. einzuhalten. Gemeinschafts- und Hegeangeln des AVH sind durch den Angelsportwart 6 Wochen vorher bei der Fischereibehörde zur Genehmigung anzumelden. Die Mitglieder des AVH erhalten jährlich den Terminplan für die Angelveranstaltungen. Über die Einhaltung tierschutzrechtlicher Bestimmungen und weitere organisatorische und technische Bedingungen die nicht aus dem Terminplan hervorgehen, informiert vor Beginn des Angelns der Angelsportwart die Angelfreunde. Große Fische sind mit Unterfangkescher, Raub- und Meeresfische mit dem Gaff zu landen, eine kameradschaftliche Hilfe dabei ist erlaubt und erwünscht. Der Angelsportwart teilt dem KAV-O bis zum 01.11. eines jeden Jahres die Fang-Ergebnisse nach Fischarten insgesamt mit.

Gemeinschaftsangeln / Hegeangeln

Angelzeit:

Sie beträgt in der Regel 3 Stunden außer beim Nachtangeln, bei Schlechtwetter kann verkürzt oder es kann ab-oder unterbrochen werden. Bei Gewitter ist das Angeln abzubrechen.

Futter:

Es ist eine Futtermenge bis max. 5 L Trockenmasse möglich, empfohlen werden zur Schonung der Gewässer 3 L Trockenmasse. Das Futter darf kein Blut oder Molke enthalten. Beimischungen von Fleischmaden, Caster oder zerteilten Rotwürmern sind erlaubt. Hilfsmittel (wie Katapult) zum Ausbringen des Futters sind erlaubt. Das Setzen von Futtersäcken, das Verpacken des Futters zum Hinauswerfen ist nicht erlaubt.

Köder:

- zum Friedfischangeln:

Erlaubt sind alle Friedfischköder entsprechend der Gewässerordnung des LAVB, zusätzlich Zuckmücken Larven. Fleischmaden dürfen nur mit Lebensmittelfarbe eingefärbt sein.

- zum Raubfischangeln mit Wirbeltierködern:

Nur getötete Köderfische oder Fetzen von diesen. Tote Seefischsteile (als Fetzenköder). Konservierte Köderfische (aus dem Angelfachmarkt).

- zum Spinnangeln:

Spinner, Blinker, Wobbler und Twister, sowohl handelsüblich als auch Eigenbau.

Angelgerät:

Zum Friedfischfang, immer eine Montage, Rute und Rolle beliebig, nur Einschenklige Haken. Montage für die Angelmethode und Art der Biss Anzeige beliebig. Die Verwendung einer Montage mit Futterkorb ist erlaubt. Es sind nur max. 2 Angelruten erlaubt. Nicht fangfertige Angeln können als Reserveangeln in der Nähe des Angelplatzes abgelegt sein. Zum Spinnangeln ist nur 1 Angelrute erlaubt. Ausgelegte Angeln sind ständig und unmittelbar zu beaufsichtigen! Zum Gemeinschaftsangeln / Hegeangeln auf Friedfische wird mit 2 Angeln geangelt, es kann aber auch auf eine Angel eingeschränkt werden. Zum Forellenangeln und Meeresangeln, eine Angelrute.

Das Töten von Fischen:

bei Setzkescherhälterung: Haken lösen Fisch in den Kescher

ohne Setzkescherhälterung: betäuben töten (Herzstich) versorgen

Fische werden dem Setzkescher entnommen: betäuben töten (Herzstich) versorgen

Forellenangeln: betäuben töten (Herzstich) versorgen

Unter mäßige und geschonte Fische sind sofort schonend in das Gewässer zurück zu setzen, haben die Fische den Haken tief geschluckt, ist die Schnur vor der Kopfspitze abzuschneiden und der Fisch zurückzusetzen!

<-Zurück

 1  2 Weiter ->